Lass mich daruber erzahlen Liebe aufwarts den ersten Ausblick – das klingt fur uns alle nach einer Traumvorstellung.

Dating Apps wie Tinder, Lovoo und Co. handhaben dies aber denkbar. Innerhalb weniger Sekunden sehen unsereiner ein Bild, scannen dies und entscheiden, ob dies uns gefallt oder aber auf keinen fall. Die autoren wischen sera nach links, Sofern sera uns auf keinen fall anspricht und nach rechts, um Ihr Like zu geben. Fur Maik ist es anders. Denn er vermag die Bilder keineswegs sehen. Der 28-jahrige stud. ist und bleibt seit seiner Geburt blind. Und trotzdem nicht jungfraulich er Lovoo, Tinder und Compagnie

Dating uber Umwege

120.000 blinde und fuhlbar sehbehinderte Menschen. Dass viele registrierte das statistische Bundesamt 2019 in Deutschland. 120.000 Menschen, die eine Sehvermogen bei just fruher funf Prozent und auch weniger besitzen. Einer der Betroffenen wird Maik. Eigentlich hei?t Maik anders, mochte aber anonym verweilen. Bei der Geburt hatte er jedoch Gunstgewerblerin Augenlicht bei funf Prozent, doch auch die verschwand uber die Zeitform. Das hindert ihn aber keineswegs daran, seine Traumfrau uber eines der Hauptrichtung Dating-Portale zu forschen. Auch sobald er dabei anders vorgehen Bedingung als die meisten folgenden.

„Bei Tinder habe ich das Leitfaden ‚Alles Liken, was geht‘ genutzt. Also Selbst habe alles nach konservativ gewischt, weil ich keine visuelle Auswahlmoglichkeit habe. Das notgeil nicht, dass ich nicht anspruchsvoll war. Sondern das hei?t nun einmal, dass meine Wenigkeit keine zusatzliche Wahl genoss amyotrophic lateral sclerosis alles nach rechte Seite zu swipen um dann zu ansehen, wer chattet mit mir und wie chattet die Charakter mit mirEnergieeffizienz“

Bei Tinder hat Maik das Problem, dass in der Erklarung meist nur der Instagram-Name und auch gar kein Text steht. Uber Hobbys, Profession und Typ erfahrt er dort nix. Aus diesem Grund vermag Maik nur mit dieser Prozedere herausfinden, ob ihm ‘ne Charakter liebenswurdig sei. Allerdings ist und bleibt er keineswegs nur bei Tinder unterwegs: Bei Lovoo geht er anders vor. Dort hilft ihm die Bedienungshilfe „VoiceOver“ von Apple. Das war eine Besonderheit, die alle Texte vorliest, die auf dem Handydisplay stehen. Dazu angebracht sein auch Daten wie Titel, Alter und Info der Nutzer*innen in Lovoo. Und auch die Chats werden mit der Funktion vorgelesen.

Eres fehlt an Barrierefreiheit

Allein im Jahr 2018 innehaben insgesamt 8,8 Millionen Deutsche Online-Dating-Angebote genutzt. Dass darunter auch Menschen mit einer Behinderung sind, war selbstverstandlich. Und auch Falls parece in Utensilien Barrierefreiheit voran geht, sattsam das zudem lange Nichtens aus, findet Maik. Er sagt: „Ein Gro?teil der Apps werden mittlerweile ma?ig barrierefrei, aber meine Wenigkeit Zuversicht, das wird vielmehr unbeabsichtigt“. Er sieht Alabama Grund dafur die strengen Richtlinien und Anforderungen der Handyhersteller, um Apps herausgeben zu die Erlaubnis haben. Dabei geben die Dating-Portale an, zu Handen alle Menschen offen zu sein. Tinder festgelegt zum Beispiel in einer Ansicht:

„Bei Tinder war jeder begehrenswert, und wir bemuhen uns Damit Der integratives Zustandigkeitsbereich. Wir anspornen unsere Mitglieder, unverandert zu sein und sich selbst treu zu bleiben. Endlich trifft jeder zu Handen sich selbst Entscheidungen, mit einem Swipe nach links oder aber rechte Seite.“

Und trotzdem tun mussen Menschen mit einem Beeintrachtigung wie Maik unter Hilfen zuruckgreifen, die bei externen Anbietern antanzen – oder aber auf Verdacht hin- und herswipen. Denn Funktionen zum Vorlesen bei Texten, eine Sprachsteuerung oder Ahnliches Hilfen existiert dies bei Tinder, Lovoo und Kompanie zudem gar nicht. Lediglich Parship bietet die Verwendung eines eigenen Screenreaders an.

Alternativen Nichtens zufriedenstellend

Doch neben dem Mainstream gibt dies auch jedoch zusatzliche Portale. Unter anderem auch Seiten, die daruber hinaus je Menschen mit einer Verzogerung gemacht seien. Die bekanntesten Beispiele: handicap-love und behindertendates . Diese Seiten innehaben folgende Gemeinsamkeit: Diese herauskristallisieren gar nicht aufwarts dem Anmutung durch Bilder. Um sich anzumelden, tun mussen Nutzer*innen zuerst folgende Modus Steckbrief produzieren. Aufgrund dessen im Stande sein sonstige dann urteilen, ob einem ‘ne Person liebenswurdig ist und bleibt, oder aber auf keinen fall. Daraufhin folgt Ihr Kategorie, indem das jeweilige Beeintrachtigung eingetragen wird. Zuletzt sei dies auch zudem moglich, sich in einem Aufnahme zu abbilden. Fur Maik hat dieses Technik den gro?en Vorteil:

„Bei Plattformen, die jenseits fur jedes Schwerbehinderte seien, hei?t parece gar nicht so platt luvfree Suche wie bei Tinder. Weil die Leute mehr Toleranz aufeinander entgegennehmen. Die Seiten sind allerdings wirklich die eine Niesche. Und meine Wenigkeit europid gar nicht, ob meine Wenigkeit mir vorstellen konnte, mit jemandem zusammen zu sein, die beispielsweise nicht tun kann. Das ist aber immens behindertenspezifisch und jeder denkt da anders.“

Er konne sich aber vorstellen mit einer Ehefrau zusammen zu sein, die auch sehbehindert hei?t. Aber darauf vorschreiben mochte er sich gar nicht. Daher hei?t er auch unter Tinder, Lovoo und den weiteren Mainstream-Apps unterwegs. Je Maik bedeutet das aber mehr Aufwand, aber der hei?t parece ihm wert.